Ansatz

Gemeinsam eine schöne Zeit verbringen und dabei auf spielerische Art und Weise Neues lernen und das Umfeld entdecken – dafür sind Orientierungssportübungen hervorragend geeignet. 

Gleichfalls belegen Studien, dass Orientierungssportaktivitäten die kognitiven Fähigkeiten (inklusive der Gedächtnisleistungen) verbessern und im Alter gegen den geistigen Verfall schützen.

Das Lesen einer Karte hängt beispielsweise von der Perspektive der dritten Person im Verhältnis zur Umgebung ab. Orientierungssportler müssen diese Informationen in Bezug auf ihre eigene Position in der Umgebung schnell und in Echtzeit übersetzen, während sie die Strecke absolvieren (siehe Studie McMaster Universität).

Wir können euch die notwendigen Techniken beibringen.
 

Übungen

Für ganz kleine Kinder nutzen wir Übungen und Spiele, die sich vor allem mit Formen und Farben und der Bewegung im Raum beschäftigen. (Beispiele: Training / Schulsport)

Beim spezifischeren kognitiven Training gehen wir nach dem Prinzip des schwedischen Orientierungssport-Verbandes vor, der eine Ausbildung in Stufen vorsieht. Dabei gilt es die Orientierungsfähigkeiten schrittweise zu entwickeln.

Spaß beim Orientierungssport

Wie weit dieser Weg gehen soll, kann ganz individuell bestimmt werden. Mit der Erfahrung aus vielen Jahren Nationalmannschaft, unzähligen Titeln bei sächsischen und deutschen Meisterschaften sowie den unterschiedlichsten Stationen in ganz Europa, ist ein großer Wissensfundus zum Orientierungssport und den Lernansätzen vorhanden. Wir freuen uns über die Entwicklungsstufen jedes Einzelnen und gute Ergebnisse im Sport und außerhalb. An Titeln messen wir uns aber nicht. Wir sind offen für die gesamte Bandbreite von Interessenten.

Es darf bei uns auch einfach nur Spaß machen, wenn man mit dabei ist :-)

Entwicklungsstufen des Schwedischen Orientierungssport-Verbandes.
Entwicklungsstufen des Schwedischen Orientierungssport-Verbandes.